Staatlich anerkannte Schule für Ergotherapie Eckardtsheim

Wir bilden Ergotherapeuten und -therapeutinnen aus

Einfühlungsvermögen, Kreativität und Phantasie sowie die Bereitschaft, eigene Erfahrung zu reflektieren, sind Voraussetzungen für einen Beruf, der durch intensiven Kontakt mit Menschen gekennzeichnet ist. Neben dem Erlernen diagnostischer und therapeutischer Verfahren kommt daher der Entwicklung von Wahrnehmungs-, Sozial- und Handlungskompetenz besondere Bedeutung in der Ausbildung zu.

Die Schule für Ergotherapie Eckardtsheim besteht seit 1995. Sie ist vom Weltverband der Ergotherapeuten (WFOT) anerkannt und vom Deutschen Verband der Ergotherapeuten (DVE) zertifiziert. Wir bieten 62 Schulplätze an, die auf drei Jahrgänge aufgeteilt sind.

Die Schule ist eine anerkannte Krankenhausschule im »Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) und eingebunden in die »v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Dies ist eine der großen diakonischen Einrichtungen. Für rund 14.000 Menschen werden Behandlung, Rehabilitation und andere Formen der Unterstützung gewährleistet. Diese Angebote gibt es nicht nur in Bielefeld und der Region Ostwestfalen-Lippe, sondern in insgesamt fünf Bundesländern.

Die zentralen Arbeitsgebiete Bethels sind Behindertenhilfe, Epilepsiebehandlung und -forschung, Altenhilfe, Psychiatrie, Jugendhilfe, Wohnungslosenhilfe, Akutkrankenhäuser sowie Arbeit und Rehabilitation. Besonders engagiert sich Bethel in der ambulanten und stationären Hospizarbeit.


Aktuell

Examen an der Schule für Ergotherapie 2018

Haben ihre Ausbildung bestanden: Lena Bieniek, Jana Sophie Bronk, Laura Marie Eikmeier, Theresa Fornefeld, Fabienne Gehring, Elif Gümüs, Kristina Luise Güth, Eva Hünemeier,  Linda Janzen, Malin Inga Koch, Anita Neu, Damaris Reinert, Lisa Marie Reuter, Selina Scherer, Carolin Schreck, Sarah Kim Seeberg, Tabea Sophie Sonntag, Malin Streitbürger, Frauke Maria Tuma, Marlene Winkler, Annika Wrede. Links: Rainer Külker, Leiter der Schule für Ergotherapie im EvKB
Haben ihre Ausbildung bestanden: Lena Bieniek, Jana Sophie Bronk, Laura Marie Eikmeier, Theresa Fornefeld, Fabienne Gehring, Elif Gümüs, Kristina Luise Güth, Eva Hünemeier, Linda Janzen, Malin Inga Koch, Anita Neu, Damaris Reinert, Lisa Marie Reuter, Selina Scherer, Carolin Schreck, Sarah Kim Seeberg, Tabea Sophie Sonntag, Malin Streitbürger, Frauke Maria Tuma, Marlene Winkler, Annika Wrede. Links: Rainer Külker, Leiter der Schule für Ergotherapie im EvKB

Es war der 21. Kurs in der Schule für Ergotherapie Eckardtsheim des Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB) und passenderweise haben jetzt alle 21 Schülerinnen des Durchgangs erfolgreich ihr Examen abgelegt. Drei Jahre lang hatten sich die Absolventinnen für ihre zukünftige Tätigkeit qualifiziert. Nach dem Examen werden alle zeitnah ihre berufliche Kariere starten und somit in einer zunehmend angespannten Personalsituation im Gesundheitswesen Ihren Beitrag zur Versorgung leisten.

Die staatlich anerkannte Schule für Ergotherapie Eckardtsheim gehört zu den Gesundheitsschulen im Evangelischen Klinikum Bethel. Die Einbindung der Schule in das Krankenhaus und die Hilfefelder der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel ermöglichte es, die Ausbildung praxisnah und wissenschaftlich fundiert durchzuführen. Neben der Ergotherapie bilden die Gesundheitsschulen im EvKB in Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz sowie in Diätassistenz aus.